1. Birkenzucker

Vorteile

+ Birkenzucker hat rund 40% weniger Kalorien als typischer Haushaltszucker

+ DIe Süßkraft ist dem Haushaltszucker geschmacklich fast gleich

  • Xylit kann die Kariesbakterien bekämpfen und unterstützt somit gleichzeitig die Mundhygiene. Daher findet man Xylit in vielen Mundpflegeprodukten wie Kaugummi, Zahnpasta, etc.

Nachteile

  • Da unser Darm nur sehr wenig Xylit aufnehmen kann, wirkt Birkenzucker abführend. Daher wird empfohlen, nicht mehr als 0,5g /kg Körpergewicht zu sich zu nehmen- Der Körper kann sich allerdings an Xylit gewöhnen. Aber vorsichtig! Langsam die Zucker Dosis erhöhen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Auch wenn der Name Natürlichkeit suggeriert und der Rohstoff aus der Natur stammt, kann bei Birkenzucker dennoch nicht von einem naturbelassenen Produkt die Rede sein. Um das Endprodukt Xylit zu gewinnen, ist ein aufwendiges chemisches Verfahren notwendig. Bei Produkten, die nicht aus Finnland stammen, kann es zudem sein, dass das Xylit nicht aus Birken, sondern aus Mais gewonnen wird, und damit ggf. gentechnisch verändert ist.
  • Die kostenintensive Herstellung macht den Zucker sehr teuer. 1 Kilo kostet zwischen 10-20€.

2. Erythrit

Vorteile

+keine Verdauungsbeschwerden

+keine Auswirkungen auf Blutzucker

+geeignet bei Fructoseintoleranz

+98 % weniger Kalorien als Zucker

Nachteile

-kristallisiert bei fettreichen Teigen

-bei der Dosierung muss umgerechnet werden

-für Marmelade weniger geeignet

-weniger Süßkraft als Xylit (nur 60-70%)

3.Agavendicksaft

Vorteile 

+im Vergleich zu Haushaltszucker enthält Agavendicksaft mehr Begleitstoffe wie Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe und Spurenelemente

+Agavendicksaft hat eine intensivere Süßkraft und weniger Kalorien als weißer Zucker

+Agavendicksaft lässt sich gut lösen und ist deshalb sehr gut zum Süßen von Flüssigkeiten und flüssigen Speisen geeignet. 

+sehr geschmacksneutral

Nachteile

-kein regionales Produkt 🙁 -> weite Transportwege, hoher Energieaufwand

-hoher Fructose Anteil: nicht geeignet für Menschen mit einer Fructose Intoleranz

-teurer als Haushaltszucker