Was ist eine ketogene Ernährung

Bei einer ketogenen Ernährung wird die Kohlenhydratzufuhr strikt reduziert und der Großteil der Energie durch Fette gewonnen. Proteine werden hierbei auch minimalisiert. Ziel dieser Ernährung ist meist die Fettverbrennung.

Unser Hauptenergielieferant sind für gewöhnlich die Kohlenhydrate. Im Zustand der Ketose werden Fettsäuren zu Ketonkörper umgebaut und zur Energiegewinnung genutzt. Während der Ketose verbrennt du also dauerhaft Fettpolster.

Warum ernähren sich Leute ketogen?

Die meisten Leute kennen die ketogene Ernährung als die Sportler-Diät an. Was viele nicht wissen: Es gibt Menschen, die sich dauerhaft ketogen ernähren. Beweggründe könnten folgende sein:

– besserer Schlaf

– reineres Hautbild

–  Glutenintoleranz

  • Fettverbrennung
  • vertreibt Heißhungerattacken
  • Maximale Fettverbrennung
  • Gute Laune
  • Stoffwechsel
  • Mehr Energie

Keto-vegan was kann ich denn dann noch essen?

Fett, fettiges und Fette. 

Die Nährstoffverteilung sieht bei einer moderaten Keto-Ernährung folgender Maßen aus: 

Am Anfang hört sich das ziemlich kompliziert und eklig an, aber ich kann euch beruhigen.. es ist machbar! Mich hat die Keto-Zeit in meiner Küche sehr inspiriert und mein Wissen, als auch mein Repertoire an Rezepten erweitert.

Auch nach der Keto-Diät habe ich mir einige Rezepte und Gewohnheiten beibehalten und in meinen Speiseplan integriert. Meine Angst zu viel Fett zu mir zu nehmen hat sich dadurch auch ein wenig eliminiert und ich sehe Fette nun in einem anderem Licht.

Ist diese Kombi überhaupt gesund?

Jeijn. Kurz gesagt: Für eine kurze Diät ist eine ketogene Ernährung eine spannende Diät, aber auf Dauer würde ich sie Veganern NICHT empfehlen.

Warum? Ganz einfach:

Eine vegane Ernährung kann man in fünf Lebensmittelgruppen zusammenfassen: 

1.Obst

2.Gemüse

3.Getreide

4. Hülsenfrüchte

5. Nüsse.

Bei einer ketogenen Ernährung würden drei dieser fünf Lebensmittelgruppen zu 95% wegfallen. (Obst, Getreide und Hülsenfrüchte)

Durch das Weglassen fallen auch gleichzeitig wichtige Mikro- und Makronährstoffe, die bei einer veganen Ernährung unabdinglich sind, weg.

Nehmen wir Beispielsweise den Makronährstoff Protein. 

Proteine sind einzelne Aminosäuren, welche von Peptiden gehalten werden. Zusammen ergeben sie Proteine. Insgesamt fassen wir 20 Aminosäuren zusammen, wobei 9/8 essenziell sind. Essenziell sind sie, da sie der Körper nicht selber synthetisieren kann. Bei einer veganen Ernährung findet man in den Lebensmittel häufig nicht alle Aminosäuren in der selben Menge angereichert, wobei manchmal einige Aminosäuren limitiert, also nicht in der selben Fülle wie in anderen, zum Beispiel tierischen Lebensmitteln vorhanden sind. 

So ist zum Beispiel die Aminosäure Lysin in Hülsenfrüchten häufig gut angereichert, in Getreide jedoch limitiert und die Aminosäure Methionin in Getreide reich und in Hülsenfrüchten arm. Aus diesem Grund sollten vegan lebende Menschen also auf eine gute Kombination der verschiedenen Proteinquellen achten um ein gutes und gesundes Aminosäurenprofil aufweisen zu können.

Wie ihr sehen könnt, ist das bei einer keto-veganen Ernährung NICHT möglich, welches für mich als deutlichen Grund GEGEN eine keto-vegane Ernährung spricht.

Was passiert aber bei einem Proteinmangel?

Es kann zu Leistungsabfall in körperlicher und auch geistiger Hinsicht kommen. In einigen Fällen kann sich der Mangel auch an beschleunigtem Alterungsprozess der Haut und Haaren bemerkbar machen.

Zudem kann es zu einem schwächerem Immunsystem kommen, was zu häufigeren Erkältungen führen kann. Durch einen gestörten Stoffwechsel wird auch das Übergewicht gefördert.

Für Sportler sind die Probleme beim Muskelaufbau die elementarsten, daher sollten sie auf eine ausreichende Aminosäurenzufuhr achten.

Meine Quellen:

https://amino4u.com/essentielle-aminosaeuren-vegan

https://www.happy-blood.de/aminosaeuren-mangel/